Venustraphobie

Venustraphobie – Die Angst vor schönen Frauen

Menschen, die Angst vor schönen Frauen haben, leiden unter Venustraphobie. Die Ausprägungen dieser Angst können sehr unterschiedlich sein. Für die Betroffenen ist die Venustraphobie häufig mit großen Schwierigkeiten hinsichtlich sozialer Kontakte verbunden. Die Venustraphobie ist eine spezifizierte Angststörung. Sie darf nicht mit der Gynophobie verwechselt werden, die eine Angst vor allen Frauen beschreibt. Anders als die Gynophobie ist die Venustraphobie keine offizielle Diagnose und nicht als solche in den ICD der Weltgesundheitsorganisation (ICD-10 F 40.1) gelistet. Da man die Venustraphobie aber durchaus als speziellere Unterform der Gynophobie betrachten kann, wird schnell klar, wie Ernst diese Phobie für die Betroffenen ist.

Venustraphobie - Angst vor schönen Frauen

Über die begriffliche und diagnostische Zerlegung der Phobien nach ihren Auslösern, wird unter Medizinern und Experten heftig gestritten. Befürworter von Einzeldiagnosen wie Venustraphobie führen an, dass eine korrekte Behandlung nur möglich ist, wenn man den Auslöser der Angst mit in die Betrachtung einbezieht. Gegner hingegen sagen, dass derartige Einzeldiagnosen kein ausreichendes Zahlenmaterial für Forschung und Studien liefern würden.

Mögliche Ausprägungen

Wie bei jeder Form von Angst, variiert auch die Angst vor besonders attraktiven Frauen hinsichtlich ihres Schweregerades. Aber auch hinsichtlich des Auslösers. Bei manchen Menschen stellen sich die Angstsymptome bereits ein, wenn sie nur an eine schöne Frau denken. Bei anderen bricht die Angst aus, wenn sie alleine mit einer schönen Frau in einem Raum sind.

Mögliche Symptome

Hinsichtlich der Symptome unterscheidet sich die Venustraphobie kaum von anderen Phobien. Beispielsweise sind Atemnot, Schwindelgefühl, trockener Mund zu nennen. Es kann auch zu Brechreiz oder Unregelmäßigkeit des Herzschlages kommen.

Betroffene, die unter Venustraphobie leiden, berichten zusätzlich, dass sie sich in der Gegenwart von besonders attraktiven Frauen nicht mehr artikulieren können und nur noch „hilfloses Gestammele“ zusammenbringen.

Die Betroffenen stecken in einem äußerst belastenden Zwiespalt. Dieses offenbart sich, wenn man sich verdeutlicht, dass die Begriffe „schön“ und „besonders attraktiv“ natürlich subjektiv sind. Gerade die Frauen, die aufgrund ihrer Schönheit besonders anziehend wirken, lösen zum Teil massive Angstsymptome aus. Dieses ist gleichermaßen frustrierend und belastet soziale Kontakte der Betroffenen. Auch wenn die Venustraphobie für manchen Künstler inspirierend und für manchen Zeitgenossen eine lustige Komponente haben mag, so ist sie für die Betroffenen schrecklich.

Tipps im Umgang mit Venustraphobie

Dass die Venustraphobie kein Einzelfall ist und es für die Betroffenen nicht leicht ist, professionelle Hilfe anzunehmen, wird auch daran deutlich, dass sich die häufig unseriösen und frauenfeindlichen Ratgeberbücher und Kurse von sogenannten „Pick-Up Artists“ sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und im Internet sogenannte Pick-Up-Foren aus dem Boden schießen. Wie bei anderen Phobien sollte man sich professionelle Hilfe suchen. Diese erhält man in Deutschland bei Psychotherapeuten und approbierten Ärzten.

  • Psychotherapeuten aufsuchen
  • Verhaltenstherapie
  • Psychoanalyse
  • Mit dem Hausarzt des Vertrauens sprechen
  • Konsultation eines Facharztes (Psychiater, Neurologe)
  • ggf. medikamentöse Therapie gegen Angst
  • Informiert euch über die Symptome von Angst im Allgemeinen
  • Wissen über Angststörungen aufbauen
  • Hypnosetherapien und NLP

Ratgeberliteratur

Die Ratgeberliteratur empfiehlt bei Ängsten (wenn möglich) häufig die Konfrontation mit den Auslösern. Im Fall der Venustraphobie wäre – sofern es den Betroffenen möglich ist – also der Kontakt zu besonders schönen Frauen zu suchen. Gleichzeitig wird häufig empfohlen die Angst zu akzeptieren.

Christina Grübel hat einen, wie ich finde sehr lesenswerten Artikel zum Thema Selbsthilfe bei Angst geschrieben.

Ursachen

Grundsätzlich kann auch bei der Angst vor schönen Frauen davon ausgegangen werden, dass sie durch eine Kombination von externen (z.B. traumatischen) und internen Prädispositionen (z.B. genetischen Faktoren) bedingt wird. Eine ähnliche Kombination wird auch bei den Ursachen der Depression angenommen. Eine Kombination aus neurobiologischen und hormonellen Ursachen zusammen mit dem eigenen Lebensweg wird von Experten als Auslöser gesehen.

Ein Teil der Ursachen für Venustraphobie wird sich also in der persönlichen Historie der Betroffenen wiederfinden. Die spezifischen auslösenden Ereignisse liegen nicht selten im Kindes- und Jugendalter. Häufig erinnern sich Betroffene nur mit therapeutischer Hilfe an traumatische Erlebnisse, um diese bearbeiten zu können.

Venustraphobie im Sprachgebrauch

Obwohl die Angst vor schönen Frauen keine offizielle Diagnose ist, ist die Venustraphobie im Sprachgebrauch recht weit verbreitet. So benannte die britische Rockband Casbah Club ihr Debutalbum Venustraphobia. Sicherlich ist der Name auch dazu geeignet, die Fantasie zu beflügeln. Der Name leitet sich von der griechischen Göttin der Liebe ab, der Venus. Die Venus ist gleichzeitig die Göttin des Verlangens und der Schönheit. Phobie ist aus dem altgriechischen abgeleitet und bedeutet Furcht.

Im Englischen tauchen für die Venustraphobie noch die synonym verwendeten Begriffe Caligynephobia, Calligyniaphobia auf. Aber auch im Deutschen ist – allerdings weniger häufig – von Caligynephobie oder Calligyniaphobie zu lesen.

Hinweis

Dies ist eine Plattform von Betroffenen für Betroffene. Diese Informationen zum Thema Venustraphobie dienen dazu, dass sich Betroffene von verschiedensten Angststörungen und Depression miteinander vernetzen und austauschen. Sie ersetzen keine Untersuchung durch einen approbierten Arzt.

Wie sind Deine Erfahrungen?

Leidest Du unter Aphephosmophobie? Wie gehst Du mit Deiner Angst um? Was hilft Dir? Was kannst Du anderen Betroffenen empfehlen oder gerade nicht. Diskutiere mit uns hier und auf Facebook. Oder schreib uns Deinen eigenen Erfahrungsbericht – nähre Infos hierzu findest zu hier.

Du leidest an einer anderen Angststörung oder kannst Deine Angst nicht zuordnen? Dann findest Du hier unsere Phobienliste mit Informationen zu verschiedenen Ängsten.

Depressionen, Ängste und andere psychische Leiden und Erkrankungen werden immer noch viel zu häufig abgetan oder sogar stigmatisiert. Wir freuen uns über jeden, der unsere Erfahrungsberichte oder Infoartikel teilt, damit sich etwas ändert.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleib in Kontakt ...

Du bist nicht bei facebook, willst aber trotzem nichts verpassen?
Dann besuch oder folge uns gerne auch auf:

Pinterest
Google+
Twitter
  • √ = Affiliate-Link