Erfahrungsbericht Heiko Winter – Borderline

Mau3er der Ignoranz - Borderline

Die Borderline-Störung

Borderline unterscheidet zwischen zwei Welten. Der bunten, farbenfrohen (echtes Leben) und der schwarz- weißen (seelisches Leben). Das echte Leben ist der Alltag, den wir alle bewältigen müssen, wie zum Beispiel einkaufen, Haushalt machen, Haustiere (falls vorhanden) versorgen, Kinder (falls vorhanden) erziehen und dafür zu sorgen das alles im normalen Bereich läuft. Das seelische Leben wird gesteuert vom Unterbewusstsein oder von gewissen Träumen, Erinnerungen oder einfach nur Situationen die dich aus dem Alltag reißen, wie zum Beispiel eine Filmszene, ein Lied im Radio oder einfach nur eine Zeile im Buch oder einem Magazin welche dich dann dazu bewegen eine Phase zu durchleben die zum derzeitigen Zeitpunkt eigentlich gar nicht brauchst! Doch Du kannst es nicht verhindern. Es beginnt mit einem Selbstzweifel, Wut und Hass gegen Dich selbst und dann beginnst du entweder unendlich zu weinen oder du greifst nach dem erstbesten Gegenstand um dir selbst weh zu tun!! Die Zone zwischen den Farben ist so undurchsichtig bei unserer Gefolgschaft, das sie immer wieder diese eine Grenze überschreitet um uns zu kontrollieren, was auch meistens klappt auch wenn es nur kurze Minuten dauert aber genau diese Zeit erinnert uns daran das wir eine gesonderte Heerschar sind, ein Volk im Volk unter dem Volk, gewissermaßen.

Wir werden übersehen, missverstanden, überhört, nicht wahrgenommen, übergangen

und so weiter und so weiter alles das führt zu einem geballten Aufbau im Unterbewusstsein, denn diese Dinge greifen zu gegebener Zeit so heftig, dass du dich nicht nur verloren fühlst sondern ganz alleine!! Dann kommen noch gewisse Dinge hinzu, die du dir selbst sagst aufgrund der bestehenden Umstände, dass es ist wie es ist und so haben wir ein seelisches Verletzungsbild das uns leitet!! Dann kommt noch mangelnder sozialer Kontakt hinzu und mangelnder Emotionen oder sogar zu großer Emotionen (da wir seelischen, dieses sehr viel stärker wahrnehmen als andere…… z. B.: Wut, Hass, Verletzungen, Lügen, Enttäuschungen und ja sogar das Wort dass ich am meisten hasse: LIEBE!!!) es nimmt uns dann so sehr ein das wir es weder steuern können noch verhindern können. Haben wir jemand stabiles an unserer Seite der uns dann etwas bremsen kann mit Geduld und teilweise Vernunft und Herz dann kann man vieles verhindern. Ich hatte mal so jemand, diese Dame hat mich sechs Jahre lang begleitet und war sogar mit meinen Verletzungsspuren draußen auf der Straße, ging sogar mit einkaufen wenn es mal mehr war als…… Meine Verletzungen sind hauptsächlich im Kopf- & Gesichtsbereich spezifisch Augen, Schläfen, Stirn und Wangen aber auch andere Körperstellen werden attackiert…. was dann natürlich zu extrem blauen Flecken führt./ ich schlage mich selbst bis zur Erschöpfung!!!…) sie hatte sogar den körperlichen Sektor voll auslebend mit mir vollzogen obwohl ich aussah wie ich aussah. Das hat mich bestärkt und auch mutig gemacht damit umzugehen. Doch nach der Trennung (Nein es war keine Beziehung/ es war eine erotische aber sehr tiefgehende und enge *Freundschaft*) ging alles verloren an was ich zu glauben begann. Und meine Seele hat das erste mal zu spüren bekommen das es nichts gibt was sicher ist! Doch war ich auch laaaaaaange nicht mehr alleine… und aufgrund meiner Borderline-Störung darf und kann ich nicht mehr alleine leben – das heißt im Klartext ich bin an jemand gebunden ob ich das nun will oder nicht aber es muss erst wieder jemand gefunden werden der bzw. die diese Kraft miteinbringt. Jeder Borderliner hat diese Problem mit dem wahrgenommen werden… denn sie grenzen sich teilweise selbst aus weil sie Angst haben oder einfach nur Scheu vor Scham. Die Selbstverletzung ist natürlich nach außen hin sichtbar…. an den Armen (ritzen) wo man dann (auch im Hochsommer) einen langen dicken Pulli anzieht um das was da ist zu verdecken. Andere tun ähnliche Dinge doch ganz verdecken ist nicht…denn es gibt Menschen die merken das was nicht stimmt.

Aber auf die Frage hin wird ein Borderliner nie antworten weil er sich eventuell schämt oder einfach aus dem Grund heraus *es geht niemand was an!!*, ich habe mit diesem Punkt gebrochen, nachdem es einige in meinem Umfeld mitbekamen und jeder sich Gedanken gemacht hat bin ich von mir aus auf die wichtigsten zugegangen und habe es einfach gesagt, sicher es macht das Leben nicht leichter oder besser ab er man fühlt sich etwas sicherer denn es zu verstehen ist schon schwer genug aber es anzunehmen und es zu akzeptieren schon was ganz anderes………. und somit brauch ich mich nicht mehr verstellen denn mir gingen schon die Ausreden aus nach gewisser Zeit!
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auch diese Panikattacken und Angstzustände sind bei jedem Borderliner ein großes Thema…

Der Übergang zwischen Moral-Depression-Seele ist riesengroß

aber auch sehr dünn, denn der kleinste Sekundenbruchteil kann diese Grenze einschneiden…..und man fällt in ein tiefes Loch. Ein Psychiater oder ein Psychologe kann zwar Tipps geben oder Medikamente verschreiben aber es bremst oder dämmt eine kurze Zeit alles ein aber dennoch bleibt es haften……… egal was, wie und ….so!! Das Leben mit Borderline kann einfach sein ist aber meistens so dass jeder seine Krankheit anders erlebt als normale Menschen, denn die müssen erst mal verstehen warum wir das haben. Vergangenheit, Kindheitserlebnisse, Traumata, Gegenwärtiges, Angst vor dem Altwerden, Angst vor dem Tot, Angst vor der Zukunft, Angst vor Beziehungen, Angst vor allem eigentlich….
diese Angst kann niemand einem Borderliner nehmen – eh sei denn er beschäftigt sich intensiv mit seiner Krankheit, informiert sich darüber und eventuell auch wenn man diesen Borderliner *mag* auch gewisse Wege mit ihm geht. Das heißt im Klartext viel Geduld, viel Einfühlungsvermögen und eine Art *Liebe* die das ganze positiv beeinflussen kann! Es wird dadurch zwar auch nicht leichter aber angenehmer, für den Betroffenen und das Umfeld. Die Vernunft bzw. die Logik sagt dem gesunden Menschenverstand zwar das diese Art von Verletzung unlogisch und *dumm* sind aber die seelische Einheit lebt ihr eigenes System und steuert dann im Moment der Attacke alles was passiert. Freunde, Partner oder Arbeitskollegen oder aber Klassenkameraden verstehen es nur schwer, was teilweise zu Mobbing oder schlimmeren führt. Jedes Umfeld eines Borderliners kann zu einem Gefahrenherd werden dem er nur schwer entfliehen kann. Das können die eigenen Emotionen sein – für etwas oder irgendjemand…… das kann aber auch sein wie jetzt ich erfahren habe das man diese Krankheit gegen einen Ausspielt und dementsprechend dieser Person weitere unnötige Verletzungen hinzufügt. Alles kann extrem schwer werden aber auch mit den richtigen Leuten um sich etwas angenehmer. Jede Borderline – Störung hat einen Ursprung und wer sich wirklich für jemand interessiert, diesen jemand sogar mag – vielleicht etwas mehr als – sollte sich immer bewusst sein…. das es immer Menschen gibt die etwas anders sind als man selbst. Und eine Seelische Krankheit ist eine KRANKHEIT, und mit etwas Feingefühl kann man alles händeln und bevor man von LIEBE redet sollte man sich ganz genau Gedanken machen was und warum man das mit jener Person teilen will, dessen bewusst wie schwer es werden kann, denn der Borderliner braucht jede Zuwendung die es gibt, das beinhaltet Zuneigung, Zärtlichkeit und und und….. alles was zum Leben dazu gehört.

Auch sollte immer bedacht werden wenn ein Borderliner mal wütend wird gegenüber Freunden oder Bekannten dann hat das meistens seelische Hintergründe (wie das Problem der Angst vor dem Alleinsein oder der Einsamkeit) und keine moralischen….. denn es geht immer um den seelischen verletzten Teil, gerade wenn sich ein Borderliner etwas mehr Aufmerksamkeit wünscht als er bekommt, wie zum Beispiel mal besucht zu werden oder ähnliches…….. sicher hängt das dann auch von der persönlichen Einstellung ab aber so was kann man schon mal ganz spontan entscheiden – oder???? Ich zum Beispiel schreibe mit so vielen aber es ist halt immer so, dass jene Personen entweder zu weit weg wohnen oder halt Verpflichtungen haben……… aber es gibt immer mal die Möglichkeit mal eine kleine Ausnahme einzubauen (nicht falsch verstehen, ich weiß wie schwer es ist mal zu sagen komm wir fahren mal….. oder so) aber mir wird persönlich das viele schreiben etwas zu langweilig…… denn mehr habe ich ja nicht wirklich……. und menschliche Nähe ist immer noch besser als das virtuelle!!!!
Der Übergang zwischen Vernunft, Intelligenz und seelischer Basis ist immer ein undurchsichtiger Weg eines Wirrwarrs.

Heiko Winter (Heiko bei facebook)

 

Wie sind Deine Erfahrungen?

Hast Du ähnliche oder andere Erfahrungen? Diskutiere mit uns hier und auf Facebook. Oder schreib uns Deinen eigenen Erfahrungsbericht – nähre Infos hierzu findest zu hier.

Depressionen und psychische Leiden und Erkrankungen werden immer noch viel zu häufig abgetan oder sogar stigmatisiert. Wir freuen uns über jeden, der unsere Erfahrungsberichte oder Infoartikel teilt, damit sich etwas ändert.

 

Bleib in Kontakt ...

Du bist nicht bei facebook, willst aber trotzem nichts verpassen?
Dann besuch oder folge uns gerne auch auf:

Pinterest
Google+
Twitter

Auch interessant

Kommentare